PP Mach3 Nullpunkt anfahren

Hier kann alles, was mit Postprozessoren zusammenhängt, geschrieben werden.
Antworten
Markus
Beiträge: 16
Registriert: 14.12.2010, 09:08

PP Mach3 Nullpunkt anfahren

Beitrag von Markus » 21.10.2011, 20:18

Hallo,

den PP der für Mach3 dabei ist hab ich etwas angepasst:
-bei Start / End: (Count_Block) G0 X(KFAx[0]) Y(KFAy[0]), habe ich entfernt, da ich nicht will dass immer der Nullpunkt zuerst angefahren wird (ich glaube irgendwo war gestanden, dass das nur für die Simulation gedacht ist?)
-bei Satzformat, Eilgang: habe ich einen Zeilenumbruch eingefügt und in die 2. Zeile NCount G0 Z Z-Wert geschrieben. Es soll das Werkstück immer erst über x und y mit z0 (also oberste Position) angefahren werden, vom WZW / Längensensor kommend, und dann erst z- zum Werkstück abfahren. Das selbe beim Abfahren zum WZW. Damit sicher über Spannpratzen oder sonstiges gefahren werden kann.
-das mit der Parkposition nach Programmende habe ich übernommen wie hier im Forum bereits erklärt->funktioniert
-das selbe mit den Werkzeugnamen.

Das ganze habe ich an Hand eines einfachen 2,5D Bohr-/Frästeils trocken durch laufen lassen und hat eigentlich soweit fehlerfrei ausgesehen.

Gruß Markus[/list]

Benutzeravatar
3DMSOFT
Site Admin
Beiträge: 1203
Registriert: 07.05.2006, 14:20
Kontaktdaten:

Re: PP Mach3 Nullpunkt anfahren

Beitrag von 3DMSOFT » 25.10.2011, 13:46

Markus hat geschrieben: -bei Satzformat, Eilgang: habe ich einen Zeilenumbruch eingefügt und in die 2. Zeile NCount G0 Z Z-Wert geschrieben. Es soll das Werkstück immer erst über x und y mit z0 (also oberste Position) angefahren werden, vom WZW / Längensensor kommend, und dann erst z- zum Werkstück abfahren. Das selbe beim Abfahren zum WZW.
Gruß Markus[/list]
Hallo Herr Sandmark,
das ist eigentlich nicht der richtige Weg. Sie brauchen eigentlich nur die Option "Freifahren"=> "Abstand Freifahrebene" aktivieren. Dann werden alle Eilgänge bis auf Maximalebene "hochgezogen" (Rohteiloberkante+Abstand).
Sofern Sie möchten,dass wir auch noch mal einen Blick auf den PP werfen können Sie uns gerne Ihren PP(per Email) zusenden.


Mit freundlichen Grüßen Jena Tonak

Markus
Beiträge: 16
Registriert: 14.12.2010, 09:08

Beitrag von Markus » 25.10.2011, 22:04

Hallo Herr Tonak,

dann wird aber zum Beispiel bei der Taschenbearbeitung bei mehreren Schnitten auch jedesmal auf diese Höhe zurück gezogen, mit dem eingestelltem Anfahrvorschub.

mfg
Markus

Benutzeravatar
3DMSOFT
Site Admin
Beiträge: 1203
Registriert: 07.05.2006, 14:20
Kontaktdaten:

Beitrag von 3DMSOFT » 26.10.2011, 20:45

Hallo Herr Sandmark,
innerhalb der An- und Abfahr-Vorschübe findet keine Bearbeitung statt... sofern alle Parameter richtig eingestellt sind ..(z.B. Annäherungshöhe).
Das heißt, die An- und Abfahr-Vorschübe können nahezu auf Eilgang-Geschwindigkeit eingestellt werden. Die Vorschübe wurden nicht als Eilgang ausgelegt um z.B. das Eintauchen in Späne-Ansammlungen etwas sanfter gestalten zu können. Z.B. gibt es Bauteile wo die Späne schlecht abgeführt werden. In solchen Fällen sollten die An- und Abfahr-Vorschübe etwas langsamer konfiguriert werden.

Mit freundlichen Grüßen Jens Tonak

Markus
Beiträge: 16
Registriert: 14.12.2010, 09:08

Beitrag von Markus » 26.10.2011, 23:00

Hallo Herr Tonak,

ok soweit klar. Ich habe das heute schon mal getestet. Flaches Werkstück, einfache Kreistaschen, Anfahrhöhe über Spannpratzen 20mm. Keine Probleme. Aber warum wird nicht innerhalb der Bearbeitung, nach dem Anfahren über der Freifahrebene, der Fräser z. Bsp. nur 1mm angehoben und taucht dann wieder für den nächsten Schnitt ein. Ist die Tasche fertig, wieder auf Freifahrebene zur nächsten Tasche gefahren und dann das gleiche Spiel.
Bei einfachen kleinen Taschen mit Anfahrvorschüben im Eilgangbereich macht das dann wahrscheinlich keinen großen Unterschied mehr, von der Zeit her gesehen, aber bei großen Werkstücken?

Aber trotzdem erst mal vielen Dank. Soweit gefällt mir CC ganz gut.

mfg
Markus

Benutzeravatar
3DMSOFT
Site Admin
Beiträge: 1203
Registriert: 07.05.2006, 14:20
Kontaktdaten:

Beitrag von 3DMSOFT » 02.11.2011, 10:27

Aber warum wird nicht innerhalb der Bearbeitung, nach dem Anfahren über der Freifahrebene, der Fräser z. Bsp. nur 1mm angehoben und taucht dann wieder für den nächsten Schnitt ein. Ist die Tasche fertig, wieder auf Freifahrebene zur nächsten Tasche gefahren und dann das gleiche Spiel.
Hallo Markus,
das wird ja gemacht(schon seit Version 1.2) und damit ist Condacam schon fast ein kleiner Vorreiter was das betrifft. Einige unserer Markbegleiter konnten das bis vor kurzem noch gar nicht. Dazu muss die Option "Freihfahren"=>"Abstand Werkstück" aktiviert werden.
Bild

Mit freundlichen Grüßen Jens Tonak

Antworten