Beta-Setup für Serviceupdate 1.2.1 verfügbar

Supportanfragen - Hilfe - Fragen zur Bedienung
Antworten
Benutzeravatar
3DMSOFT
Site Admin
Beiträge: 1284
Registriert: 07.05.2006, 14:20
Kontaktdaten:

Beta-Setup für Serviceupdate 1.2.1 verfügbar

Beitrag von 3DMSOFT » 08.10.2008, 14:44

Das nächste Serviceupdate(1.2.1) wird Condacam um einige neue nützliche Funktionen erweitern.
Das Serviceupdate wird für Lizenzinhaber ebenfalls kostenlos sein.
CondaCam-Lizenzinhaber können jetzt schon auf bereits fertiggestellte Funktionen im Rahmen einer Betaversion zugreifen.
Es werden im laufenden Prozess weitere Funktionen hinzukommen. Ein erstes Beta-Setup ist auf Anfrage erhältlich (bitte Dongle-ID oder Kundennummer angeben).

Eine kurze Übersicht über die Neuerungen in Stichpunkten:
1.
Nachgefragt wurde unter anderem das 2.5D-Restmaterialfräsen.
Beim 2.5D-Taschenfräsen bestimmt die Beschaffenheit der Bearbeitungskonturen den größtmöglichen Fräserdurchmesser. Die Problematik ist bekannt... bei filigranen Konturen hat das zur Folge, dass aufgrund von einen kleineren Werkzeugdurchmesser erhebliche Bearbeitungszeiten entstehen können. Hier kann das 2.5D-Restmaterialfräsen (als direkte Folgestrategie nach dem Taschenfräsen) Abhilfe schaffen. Die Bearbeitung kann so in zwei Schritte aufgeteilt werden.
1.Vorfräsen mit großen Werkzeugdurchmesser
Bild
2. Nachfräsen mit der Strategie "Restmaterial-Bearbeitung" und kleineren Werkzeugdurchmesser.
Bild
Die neue Strategie Restmaterialfräsen ist auch in der LT-Version verfügbar.
Bild

2.
Im Weiteren wurde seit Condacam1.2 des öfteren die Rückgängig-Funktion gewünscht.
Die neue Undo/Redo-Funktion bezieht sich nun auf den gesamten Cambereich und ist in der Anzahl der rückgängig -machbaren Schritte unbegrenzt. Der integrierte Editor hat nach wie vor seine eigene Undo/Redo-Funktion im Menü „Editor“.
Bild

3.
Ergänzt wurde auch die Bedienungsweise in Condacam. Alle Editier-Funktionen die eine Auswahl erfordern, können nun ohne eine vorherige Auswahl gestartet werden. Condacam erkennt eine fehlende Auswahl und schaltet automatisch in den Auswahlmodus um und führt nach Beendigung dessen anschließend dem Befehl weiter aus.

4.
Im Arbeitsbereich lassen im Treebaum mit Hilfe der gedrückten Umschalttaste durch 2 zu markierende Elemente ein Strangabschnitt mit mehreren Elementen auswählen. Das entspricht der Windowskonformen Bedienung.

5.
Das Ergebnis der Anwendung der Funktion „Bohrpositionen suchen“ wird nun sortiert. Das heißt, die gefundenen Bohrungen werden entsprechend dem Durchmesser nach sortiert im Arbeitsbereich aufgelistet.

6.
Für alle Transformationsoperationen wie „Schieben“, „Drehen“ , „Kopieren“, „Spiegeln“ wird nun während der Mausinteraktion eine temporäre Geometrie der Auswahl angezeigt.
Bild

7.
Eine neue Funktion zum Erzeugen von beliebigen Deckflächen befindet sich im Menü „Bearbeiten“=>„Fläche“.
Die Funktion „Fläche aus Kontur erstellen“ erzeugt aus einer Auswahl von beliebig geformten - geschlossenen Konturen eine ebene 3D-Fläche. Die Funktion kann z.B. eingesetzt werden, um Bohrungen oder Nuten von einer 3D-Bearbeitung auszuschließen.
Bild

8.
Ebenfalls gibt es zwei neue Funktionen um aus beliebigen Konturen 3D-Volumenkörper zu extrudieren.
1. Einmal für Rohteile (Menü „Geometrie“=Rohteil extrudieren“) und
2. Einmal für Modelle Menü=>“Bearbeiten“=>“Volumenkörper extrudieren“.
Die Einsatzmöglichkeiten im Bereich der Rohteile sind klar. Die Extrudierfunktion für Modelle kann z.B. dazu genutzt werden, um Halte-Steg-Konstruktionen im 3D Bereich zu erstellen.
Bild

Im Bereich der Transformationsfunktionen gibt es 3 neue Funktionen zum Ausrichten bzw. Positionieren von Zeichnungselementen.
9. Die Funktion „3D-Ausrichten durch Bezugsfläche“ rotiert ein 3D-Modell/-Rohteil anhand einer ausgewählten ebenen Fläche in die Arbeitsebene. Dabei wird der 3D-Körper um seinen Mittelpunkt der Reihenfolge nach um die X- und Y-Achse gedreht, so dass die angewählte Fläche anschließend planparallel zur Arbeitsebene steht.
Bild

10.
Die Funktion „3D-Ausrichten anhand von 3-Punkten“ rotiert eine Auswahl von Elementen durch 3 zu bestimmende Punkte (die eine virtuelle Fläche beschreiben) in die Arbeitsebene.

11.
Die Funktion „2D-Ausrichten anhand von 4 Punkten“ rotiert eine Auswahl von Elementen in der 2D-Ebene durch jeweils 2 zu bestimmende Anker- und Bezugspunkte (s. Bild)
Bild

12.
Neue Konstruktionsfunktionen sind „Line,Winkel,Länge“ und Kurve (Menü „Bearbeiten“)
Bild

13.
HTML-Hilfe
das neue Hilfeformat unterstützt Windows -Vista ohne das eine Installation der win32help.exe erforderlich ist. Insgesamt erscheint die neue Hilfe und deren Navigation komfortabler für den Anwender.
Bild

2.
Bearbeitungs-Werkzeugen lassen sich nun zusätzlich zu den Werkzeugnummer auch Werkzeugnahmen zuordnen. Diese können über Postprozessor-Makros im CNC-Programm als Kommentar o. direkt für den Werkzeugwechsel ausgegeben werden. (z.B. für Siemens Shopmill Steuerungen).
Sofern das vergeben von Werkzeugnahmen nicht notwendig ist, bleibt die bisherige Bedienung im Ablauf gleich.
Bild


Mit freundlichen Grüßen Jens Tonak

Antworten