Steigung beim Gewinde schneiden

Hier kann alles, was mit Postprozessoren zusammenhängt, geschrieben werden.
Antworten
Fabi
Beiträge: 3
Registriert: 15.04.2019, 10:36

Steigung beim Gewinde schneiden

Beitrag von Fabi » 22.10.2019, 11:04

Hallo zusammen,

Mir ist aufgefallen das man beim Gewindebohren mit Typ G84 ( für HAAS ) in dem Reiter Werkzeug eine Steigung eingeben kann.
Jedoch hat das keinen Einfluss darauf das der Vorschub zur Drehzahl im Reiter Vorschübe angepasst wird.
Ist es möglich das der Vorschub über die Steigung ausgerechnet werden kann oder muss man das jedes mal händisch eintragen?

Vielen Dank im Voraus

Gruß Fabi

Benutzeravatar
bs-weiler007
Beiträge: 183
Registriert: 25.06.2008, 16:47
Wohnort: Düren NRW

Re: Steigung beim Gewinde schneiden

Beitrag von bs-weiler007 » 22.10.2019, 18:01

Hallo Fabi,

das mit dem Vorschub ist schon richtig so. Bei G84 Rechtsgewinde sowie bei G74 Linksgewinde
handelt es sich um Gewindebohren mit Ausgleichsfutter.

Was du gerne hättest, ist Gewindebohren ( G63 bei HASS soweit ich mich erinnere ) ohne Ausgleichsfutter
wo die Spindel Synchronisiert wird über die Steuerung. Dort muss mann das genau eingeben.

Beispiel:
Es wird ein Gewinde M12 mit einer Steigung von 1.75 mm und einer Tiefe von 30 mm gebohrt. Bei einer Spindeldrehzahl S von 200 U/min ergibt sich somit ein Vorschub von:

F = 200*1.75 = 350 mm/min
G63 Z-50 F350 S200 Gewinde bohren

HAAS unterstütz beide Zyklen ( G84 / G63 ) je nach Maschine.

Es kann sein, das du den Vorschub auch bei G84 ausrechnen musst.
Drehzahl S * Gewindesteigung P

Das aber nur wenn du die Spindel-Sychronisation bei deiner HAAS eingeschaltet hast
Ich glaube das sind die Settings 130 und 133

Viele Grüße
Dieter

Benutzeravatar
3DMSOFT
Site Admin
Beiträge: 1203
Registriert: 07.05.2006, 14:20
Kontaktdaten:

Re: Steigung beim Gewinde schneiden

Beitrag von 3DMSOFT » 22.10.2019, 19:48

Hallo,
der Vorschub kann mit folgender Makrosequenz "F(FeeF[(getTW)*(getSP)])" automatisch berechnet und ausgegeben werden.

Das Makro "(getTW)" gibt die Steigung des aktuellen Werkzeuges aus.
Das Makro "(getSP)" gibt die aktuelle Drehzahl aus.
Das Ganze multipliziert (getTW)*(getSP) ergibt den richtigen Vorschub.

Der Wert muss dann nur noch mit dem Makro "(FeeF[])" für die formatierte Vorschubausgabe ausgeprintet werden:
(FeeF[(getTW)*(getSP)])

Die vollständige Sequenz für den Zyklus G84 könnte wie folgt aussehen:

(Count_Block) F(FeeF[(getTW)*(getSP)])
(Count_Block) G99 G84 X(KFAx+[0]) Y(KFAy+[0]) Z(KFA[(Z3)]) R(KFA[(CR)])

Das Ganze wird im Haas-Postprozessor auf der Registerkarte "Zyklen" im "Cycle7" Feld "Cycle Start" eingetragen.

Mit freundlichen Grüßen Jens Tonak
3D-M-SOFT GmbH
Herrengrabenweg 31 | D-19061 Schwerin
Telefon: (0385) 61737343 | Fax: (0385) 61737355
www.condacam.eu | E-Mail: Info@condacam.eu

Antworten